Montag, 14. April 2008

Später Nachtrag - Olderdissen

Olderdissen - kein Ort, an dem ältere Leute gedisst werden, sondern Heimstatt des Bielefelder Tierparks. Ich finde Tierparks ja eigentlich... bescheuert, aber unser Bielefelder Schmuckstück ist wirklich sehenswert. Es sind mehr so einheimische Tierarten wie irgendwelche verrückten Vögel und Miezekatzen, aber auch zwei Braunbären und diverse Wildschweine sowie sogar Nutrias (erst unlängst in Oranienburg in freier Wildbahn beobachtet) vorhanden; außerdem beruht der Eintritt auf Spendenbasis, und der Bus fährt zehn Minuten lang zum Jahnplatz (natürlich trifft man auf Pädagogik-Studenten). Aber nun: die Bilder:


Gleich eingangs trifft man auf eine reichhaltige Wasserwelt, die indes sommers wie winters allerlei, bildhaft geschilderte Gefahren birgt:
Hier sind drei, äh, Esel zu sehen :-)

Und Esel sind ja sooo niedlich!

Das sind irgendwelche Rinder, aber was für Apparate! Das gäbe ein schönes Carpacchio für mehrere Personen...
Die Bären waren leider ganz schön weit weg. Und die Vielzahl an anstrengenden Familien war anstrengend. Und viele Tiere hatten sich versteckt, aber das hätte ich manchmal auch ganz gern gemacht, denn familiär gerudelte Ostwestfalen mit ihrem ohnehin schon rudimentären Sinn für den körpernahen Raum sind für Personen aus Gebieten, in denen man mit eher großen körpernahen Räumen hantiert, anstrengend. Aber schön, der Bielefelder Tierpark in Olderdissen.

1 Kommentar:

vert hat gesagt…

ja und die bekloppten familienväter greifen bei den grundguten kühen immer ganz weit über den zaun und zeigen dem staunenden nachwuchs, dass papa auch den ganz großen bullen an hörnern schütteln kann.
ich warte immer darauf, dass der sich dann wirklich mal schüttelt. dann sind die griffel aber vergangenheit!