Mittwoch, 16. Januar 2008

Das Konzept Salatbar

... sieht so aus: lecker Salat ohne Tomaten und Gurken, aber mit Thunfisch, Feta, Oliven und Sauce sowie mit Liebe, Senf und Weißwein zubereitetes Geschnetzeltes für 1,20 Öre (geht nach Gewicht, daher keine stark wasserhaltigen Gemüse!) plus Bratkartoffeln mit dieser süchtigmachenden braunen Tütensauce für zwanzig Cent macht: satt, ohne vollgestopft zu sein, und weniger bezahlt. Hmmm. Sieht so aus, als müßte ich mich künftig an der Salattheke anstellen oder zu unkonventionellen Zeiten essengehen. Eines der Menüs essen ist auf jeden Fall einfacher und unaufwendiger, aber nun, das scheint vorbei. Adé, panierte Schnitzel und langweilige Salatblätter!

Außerdem steht noch die Frage im Raum, ob ich im März (während der ohnehin knapp bemessenen Lernzeit) zur TeaP nach Marburg fahren soll. Aber ach - was soll ich denn da?

Kommentare:

niesen hat gesagt…

Ach, Teap kann doch eigentlich ganz spannend sein. Poster gucken und so. Wenn Dein Chef da sein sollte, ist das auf jeden Fall eine gute Gelegenheit, anderen Leuten vorgestellt zu werden. Gibt's da auch einen Gesellschaftsabend?

sourcemonitor hat gesagt…

Klar gibt es den. Ist diesmal nicht ganz billig, dafür aber inkl. aller Getränke;) Nicht, dass ich da hingehen werde...

Anyway, hab gehört da solls nen dufte s Symposium zu Biases in Intergroup Communication geben:p