Mittwoch, 23. März 2011

last day of the undergraduate

Der Dealer meines Vertrauens hat die 39 Seiten inzwischen (hoffentlich) mit Hilfe von Leim in ein handliches Paket gebunden, das ich morgen nach dem Ausschlafen abholen und direkt ins Prüfungsamt verfrachten werde. Leider habe ich heute den gesamten Vormittag mit Korrekturen von bislang völlig unerkannten Fehlern verbracht, nur um beim ersten ernsthaften Ausdruck gleich auf der ersten inhaltlichen Seite einen richtigen Bug zu entdecken. Zum Glück entdeckte ich mehrere weitere Fehler, so dass spontanes Rechnerstarten und Fehlerverbessern angemessen erschienen.

Komisch, die Emotionen sind noch nicht nachgekommen, außer ein diffuses Gefühl von Erleichterung. Dabei werde ich ab morgen einen akademischen Grad führen, wenn ich mein Zeugnis erhalten haben werde (was ist das eigentlich für eine grammatikalische Konstruktion? Grundlage: Futur II* - wenn in der Zukunft etwas eintrifft, dessen Beginn bereits in der Vergangenheit liegt, zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber ebenfalls * in der Zukunft liegt.)  Heute schon das Gefühl: Was mache ich jetzt mit dem Rest des Tages? Wie wird das dann erst am Freitag? Glücklicherweise bin ich nächste Woche erstmal in Rostock, um hoffentlich Verträge und Wohnungen klarzumachen. Und spätestens danach werde ich meinen bisherigen Broterwerb nicht mehr richtig ernstnehmen können.

* falls Futur II etwas ganz anderes ist, bitte ich gerne um Aufklärung - mein Grammatikunterricht ist wirklich schon sehr lange her, und wenn ich mich recht erinnere, fand er immer Mittwoch nachmittag statt - da sirrten um eins immer die Sirenen 
* hier hätte ich beinahe ein "noch" eingefügt, aber ich wollte es nicht komplizierter machen als es ist

Das Blog (ich habe eine bloggende Lehrerin entdeckt, die "das" für den besseren Artikel hält, und wann haben Lehrerinnen einmal nicht recht behalten?) soll übrigens umziehen, wenn ich in Rostock bin, aber wohin? Auch dafür dürfen Vorschläge gemacht werden. Es sollte allerdings kostenlos bleiben (Doktorandenstelle). 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wordpress ist ernsthaft zu empfehlen! Dort wird man immerhin nicht, wie hier bei blogger, von google okkupiert. L!

sonne hat gesagt…

Ja, vielen Dank für den ersten Vorschlag! Tatsächlich habe ich mir bei wordpress bereits eine Seite gesichert. Das Google-Argument finde ich ebenfalls beachtenswert.

vert hat gesagt…

auch wenn es vielleicht schon zu spät ist: ich bin ja nun, es wird niemanden überraschen, ein freund von blogger.de.